KGA 2.0 – Klein Gaglow
28Jul/105

Das Ende der Loveparade..

Traurig, aber leider wahr. Am letzten Wochenende wurde die Loveparade begraben. Unter tragischsten Umständen kamen mittlerweile 21 Menschen zu Tode, über 500 wurden teils schwer verletzt.  Warum?

Warum musste es soweit kommen? Ich habe die Presse in den letzten Tagen intensiv zum Thema verfolgt, mittlerweile ist es mehr als offensichtlich, dass die Veranstallter und vorallem die Stadt Duisburg ohne Rücksicht auf Verluste diese Veranstaltung haben durchführen wollen. Es war lange vorher bekannt, dass das Gelaände zu klein ist(250.000 Menschen) für die zu erwartende Menschenmenge (1.500.000 Menschen). Es war lange bekannt, dass es keine ausreichende Zu- und Abgänge auf das Gelände gibt. Mehrfach haben Polizei, Feuerwehr und Referenten der Stadt darauf hingewiesen!

Warum hat man sich trotz aller Warnungen dagegen Entscheiden? Warum hat man die Loveparade auf Biegen und Brechen durchführen wollen? Wie kann man so Fahrlässig mit so offensichtlichen Tatsachen umgehen? Für die Veranstallter war es offensichtlich das schnelle Geld, welches man mit 1.500.000 Menschen verdienen kann, für die Stadt Duisburg das Prestige und die positive Presse die man dadurch bekommen würde..

Beides ging schief, Duisburg hat sein Image alles andere als verbessert, und Herr Schaller haftet persönlich für alles was über die versicherten 7.500.000 € Schaden hinaus geht... hat es sich dafür gelohnt?

Wohl kaum! Das, was bleibt, sind die schrecklichen Bilder aus dem Fernsehen und den Zeitungen, das Leid der Verletzten und Angehörigen der Opfer. Und einen unschöne Erinnerung für alle, die irgendwann vorher mal bei der Loveparade waren und oder der Musik nahestehen die darunter wohl auch leiden wird...

r.i.p. loveparade

hat dir dieser Artikel gefallen?

Dann abonniere doch diesen Blog per RSS Feed!

About Stephan

Der Autor hat keine Beschreibung über sich erstellt.
Kommentare (5) Trackbacks (0)
  1. ein harter schlag für die elektronische musikkultur – die ja schon seit langen auf einem absteigenden ast ist – und es wird wohl auch alles anderen festivals betreffen. jedenfalls wird das sicherheitskonzept jetzt bestimmt von grund auf verändert werden müssen. schließe mich an R.I.P. loveparade

  2. Ich lehne mich mal ganz weit aus dem Fenster und sage die Loveparade findet wieder staat und zwar in Berlin!

  3. http://banq.de/kolumne.php

    Die finde ich nich schlecht zum thema….

  4. I truly appreciate this article. Want more.


Kommentar schreiben


Noch keine Trackbacks.